Lauf Hase ... Lauf (Lirongars Aubruch)
#1
Lirongar ist in seiner kleinen Kammer im Handelshaus, die man ihm während seines Aufenthalts zur Verfügung gestellt hat. Immer wieder liest er die Zeilen, die Nendis ihm hinterlassen hat. Er hatte ihr seine Hilfe angeboten als Dank dafür, dass man ihm ein Dach über dem Kopf gab und für so manche andere Dinge. Doch das was er nun von ihr las, war nicht nur einfach eine Beschreibung eines Treffpunktes, es war eine Vorgabe der ganzen Reise.

Lirongar murrt leise. Ist er doch nicht unbedingt jemand, der leicht Befehle und Anweisungen entgegen nimmt. Doch sieht er darin nicht nur Anweisungen, als vielmehr eine Herausforderung. Ein leichtes Lächeln huscht dann über seine Lippen als er an das Ende des Textes blickt. „Bringt mir was ihr bisher gefunden habt, erweist euch als würdig, so nenne ich euch niemals wieder einen Hund.“, steht da in zarten, schwungvollen Buchstaben geschrieben. „Ihr werdet mich nie wieder so nennen.“, murmelt er leise zu sich selbst.

Doch bevor er aufbrechen kann, trug Nendis ihm noch etwas auf. Lirongar faltet das Pergament zusammen und steckt es in seine Tasche. Danach begibt er sich in die große Halle des Handelshauses auf der Suche nach irgendeinem Gesicht, welches ihm in der Zwischenzeit vertraut geworden ist.
Antworten
#2
"Verdammt! Wo sind die alle nur?", murmelt Lirongar leise als er sich in der leeren Halle umschaut. Er beginnt in angrenzende Räume wie die Küche und Arbeitszimmer zu sehen und ruft dabei mit gedämpfter Stimme: "Hallo? Ist jemand hier?"
Antworten
#3
Nichts und niemand schien sich in den Räumlichkeiten auf zu halten. Lirongar fluchte leise: "Verdammt was soll das? Gehört das schon alles dazu? Scheitere ich schon an ihrer ersten Aufgabe ... einen der Gefährten zu finden?"
Lirongar wendet sich der großen Eingangstüre zu um draussen weiter zu suchen.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste