Neue Bewohner für Trümmerhain
#1
Tamriels Bote
- immer fundiert informiert.


Middas, der 21. Tag des Herdfeuers

** NEUE BEWOHNER FÜR TRÜMMERHAIN **
-------------------------------------------------------------------------------------------
TPA - Wie die lokale Administration von Himmelswacht gestern bekannt gab, hat sich für das nahezu verlassene Dorf Trümmerhain nun eine Lösung gefunden.

Das kleine Dörfchen, ein tributpflichtiger Vorort ganz in der Nähe von Himmelswacht, hatte durch den Angriff eines den Daedra verfallenen Magiers vor einiger Zeit heftige Verluste erlitten - wir berichteten ausführlich.
Letzte Woche beriet der Stadtrat von Himmelswacht zusammen mit der Dorf-Stiftsvogtin Pinanande - einer der sechs Überlebenden des Massakers - ob die Siedlung komplett aufgegeben werden sollte.

Nun gab der Stadtratsvorsitzende Herekel zusammen mit der sichtlich erleichterten Stiftsvogtin bei einer Presseerklärung gestern bekannt, dass sich ein Zusammenschluss von internationalen Gelehrten bereit erklärt hat, einen Großteil der leerstehenden Häuser des Dörfchens zu erwerben und dort eine Bibliothek sowie eine Ausbildungsstätte zu betreiben. Lokale Unternehmen aus Himmelswacht unterstützen das Vorhaben und stellen einen Teil der notwendigen Gelder zum Erwerb der Örtlichkeiten bereit.

Die Gelehrtengruppe ist einigen unserer Leser vielleicht unter dem Namen "die Bewahrer" bereits bekannt. Es handelt sich um eine vorwiegend bosmerische Organisation mit vielen kleineren Standorten im In- und Ausland.
"Dieses Dorf ist perfekt für unsere Zwecke," erklärte Breanha Dhú, Vogtin der Bewahrer, in ihrer Stellungnahme. "Wir freuen uns sehr auf die Kooperation mit Stiftsvogtin Pinanande und der lokalen Administration von Himmelswacht. Es wird der erste Standort der Bewahrer auf Auridon werden."

Während die Stiftsvogtin ausführte, dass die Investition der Gelehrtengruppe die lokale Wirtschaftsleistung deutlich anheben werde und die Zukunfts- und Bildungschancen für junge Mer in der Region verbessern werde, wiegelte Stadtratsvorsitzender Hekerel die besorgten Nachfragen anwesender Bürger ab.

"Natürlich werden die Bewahrer auch Bosmer, Khajiit und auch Angehörige minderer Rassen nach Trümmerhain bringen müssen, wenn sie sie einigermaßen ordentlich ausbilden wollen. Ich bin jedoch zuversichtlich, dass sie keine größeren Schäden anrichten werden. Man hat mir bereits versichert, dass die Dorfgestaltung und -bepflanzung weiterhin allein in den Händen von Stiftsvogtin Pinanande liegen wird. Auch wird die Himmelswachter Wache ein scharfes Auge auf Fremde haben - wie übrigens immer. Es ist einen Versuch wert, um das Dorf zu retten. Schließlich können wir keine Altmer bezahlen, nur um in Mord-Häusern so weit ab vom Schuss zu wohnen."

Später widerrief Ratsvorsitzender Hekerel diese letzten Worte wieder. Man habe ihn aufgrund der Akustik in dem Gebäude wohl falsch verstanden, sagte er. Natürlich freue er sich sehr, dass in Trümmerhain eine multinationale Gemeinschaft entstehe, von der alle Mer in Zukunft profitierten.
...ist doch natürrlich, oderr? Diese heisst Dolch, weil es das ist, was sie ist. Ja?
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste